Germany’s Next Toplessmodel (2)

Es ist alles viel schlimmer.

Von dem „Nacktskandal“ bei „Germany’s Next Topmodel“, mit dem „Bild“ heute aufmacht (wir berichteten), bleibt ja bei genauerem Hinsehen nur der Vorwurf, die Kandidatin Aline habe gelogen.

Bei noch genauerem Hinsehen bleibt: ungefähr nichts.

„Bild“ schreibt:

Aber möglicherweise muss Aline den Traum vom Topmodel-Dasein trotzdem aufgeben. Gestern durfte sie noch in der Show bleiben.

Aber: Bei der Anmeldung müssen die Kandidatinnen schriftlich erklären, dass es keine professionellen Nacktfotos gibt.

Hier hat Aline alle belogen! Eine Lüge, die Folgen haben könnte.

Auf Nachfrage erklärt Aline gegenüber BILDblog:

„Ich habe nicht gelogen. Ich wurde nie in einem Fragebogen gefragt, ob ich Nacktfotos gemacht hätte. Als ich gefragt wurde, habe ich alles erzählt.“

Bei ProSieben bestätigt man uns: Es gebe in der Anmeldung, die die Kandidatinnen bei ihrer Bewerbung ausfüllen, keine Frage nach professionellen Nacktfotos. Aline habe nur von ihren Aufnahmen, die (angeblich gegen ihren Willen) im „Penthouse“ und auf Bild.de erschienen sind, niemandem erzählt — bis sie von Heidi Klum mit der Bild.de-Seite konfrontiert wurde.

Auf die Frage, ob Aline gelogen habe, antwortete uns ein ProSieben-Sprecher:

„Nein.“

Mit Dank an Peer S.!