El Contador pasa

Der spanische Radsport-Verband hat den dreimaligen Tour-de-France-Sieger Alberto Contador gestern vom Vorwurf des Dopings freigesprochen. Der Internationale Radsportverband und die Welt-Anti-Doping-Agentur sind entsetzt, Kommentatoren bezeichnen Spanien als „Paradies für Doper“.

Auch „Zeit Online“ beklagt sich über die unverhohlene Intervention der spanischen Politik:

"Es gibt keinen juristischen Grund, Contador zu bestrafen", twitterte der spanische Ministerpräsident José Luiz Zapatero und nahm damit das Urteil des spanischen Radsportverbandes vorweg. Nachdem der Verband seinen Radfahrer gestern ohne erkennbare Argumente wieder fahren ließ, zwitscherte der Regierungschef: "Mein Junge ist wieder zurück auf der Strecke! Du bist mein Junge, Conty!"

Doch während die erste Botschaft tatsächlich vom offiziellen Twitter-Account der spanischen Regierung verschickt wurde, kann man Zapatero zumindest für das angebliche Lob seines „Jungen“ keinen Vorwurf machen: Die Nachricht kam vom Fake-Account einer (englischsprachigen) Satire-Website. Die Betreiber tun noch nicht mal so, als sei der Account echt.

Mit Dank an Hendrik.

Nachtrag, 16.10 Uhr: „Zeit Online“ hat den Artikel korrigiert und in den Kommentaren folgende Erklärung abgegeben:

Wir haben den Text um eine Zeile gekürzt, da der spanische Regierungschef zwar den ersten Text über seinen Accout getwittert hat, der zweite jedoch ein Fake war. Danke ans Bildblog für den Hinweis.