neu  

Welcher „Nazi-Skandal“ nochmal?!

Offenbar hat „Bild“ ein ernsthaftes Problem mit dem Deutschlandlied.

Jedenfalls kündigte „Bild“ gestern einen anstehenden Auftritt des Musikers DJ Tomekk an, über den jetzt, so hieß es in der Stuttgart-Ausgabe, „die Szene in Stuggi-Town und Region“ diskutiere:

Darf der bei uns jetzt schon auftreten, nur wenige Wochen nach seiner Entgleisung in der Glotze?

Tomekks „Entgleisung“ fasst „Szene Stuttgart“-Kolumnist Felix Fuchslocher folgendermaßen zusammen:

"DJ Tomekk zeigte in einem Video den Hitlergruß und sang dabei die dritte, verbotene Strophe vom Deutschland-Lied. Das Tape geriet an die Öffentlichkeit."

Und um hinten anzufangen: An die Öffentlichkeit geriet das Video (laut DJ Tomekk aufgenommen vom Freund einer seiner Konkurrentinnen in der RTL-Dschungelshow) nicht. Vielmehr hat Fuchslochers Arbeitgeber das „Tape“, auf dem DJ Tomekk kurz „Deutschland, Deutschland über alles“ anstimmte, als „Nazi-Skandal“ in „Bild“ und auf Bild.de öffentlich gemacht. Eine „Entgleisung in der Glotze“ fand nicht statt.

Und verboten ist keine einzige Strophe des Deutschlandliedes — und schon gar nicht, wie „Bild“ behauptet, die dritte. Sie ist vielmehr…
die deutsche Nationalhymne.

Mit Dank an Andy für Hinweis und Scan.