Anonymisierung, Türkenbanden, Tahrir-Platz

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Wer bei bild.de anonymisiert wird, den kennt bald die ganze Welt“
(lampmann-behn.de/lbr-blog)
Das Blog der Kölner Rechtsanwälte Lampmann, Behn & Rosenbaum zeigt an einem konkreten Beispiel auf, welchen Schutz eine Anonymisierung bei bild.de bieten kann.

2. „Wie die Krone die Angst vor ‚Türkenbanden‘ schürt“
(kobuk.at, Yilmaz Gülüm)
Yilmaz Gülüm fragt anlässlich eines Artikels in der „Kronen Zeitung“ über einen Überfall bei der Polizeidirektion Wien nach, ob es sich bei den Tätern tatsächlich um eine „skrupellose“ Bande von „Türken“ handelt, deren Taten „mittlerweile zur Tagesordnung“ gehören.

3. „Bericht aus dem Gericht: Die ethnische Zugehörigkeit des Angeklagten tut hier nichts zur Sache“
(mainpost.de, Anton Sahlender)
Anton Sahlender, Leseranwalt der „Mainpost“, entschuldigt sich nach einer Beschwerde beim Presserat, dass seine Zeitung die ethnische Zugehörigkeit eines Angeklagten ohne „begründeten Sachbezug“ nannte. „Es lässt sich leider nicht ausschließen, dass mit den Informationen im Beitrag Vorurteile gegen jene Minderheit geschürt werden konnten oder entstanden sind.“

4. „Im Würgegriff der Exklusivität“
(pushthebutton.de, Hardy Prothmann)
„Aus Kairo berichtet Matthias Gebauer“ steht über einem Artikel von „Spiegel Online“. Hardy Prothmann analysiert den Text und vergleicht ihn mit anderen Quellen.

5. „Assange oder Die Zurichtung einer Kanaille“
(carta.info, Wolfgang Michal)
Wolfgang Michal über das Bild, dass „Bild“ von Julian Assange pflegt: „Dessen schillernder Charakter ist der ideale Transmissionsriemen für Abrechnung & Auflage.“

6. „How Many People Are in Tahrir Square? Here’s How to Tell“
(wired.com/dangerroom, 1. Februar, englisch)
Wie viele Millionen Menschen passen eigentlich auf den Tahrir-Platz in Kairo?