Links, Anonymisierung, Ego

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Prozessjournalismus und Ägypten: Deutschsprachige Onlinemedien enttäuschen“
(datenjournalist.de, Lorenz Matzat)
Lorenz Matzat vergleicht die Ägypten-Berichterstattung von „Spiegel Online“ und „Welt Online“ mit englischsprachigen Angeboten. Und findet keinen einzigen Link auf Quellen ausserhalb ihres eigenen Angebots. „Soziale Medienkanäle, wie Twitter, YouTube oder Flickr werden gänzlich ignoriert. Nur klassische Nachrichtenagenturen und etablierte Sender wie die BBC gelten als verlässliche Quellen.“
(Anmerkung, 9:55 Uhr: Wegen Serverproblemen auf datenjournalist.de verweist der Link derzeit auf onlinejournalismus.de.)

2. „Copy&Paste Journalismus“
(reticon.de, Martin Ragg)
Martin Ragg zeigt auf, wie eine Pressemitteilung der Zeitschrift „Forschung & Lehre“ Eingang in die Online-Portale findet. „Ich habe ja nichts gegen das Weiterverbreiten von Nachrichten – aber die meisten erwecken hier den Anschein als finde dort ‚redaktionelle Arbeit‘ statt. Gebt den Rechnern noch etwas Zeit, dann macht das ein Algorithmus.“

3. „Wie unsere Hitler-Geschichte Karriere machte“
(blogs.taz.de/hausblog, Klaus Hillenbrand)
Auf Umwegen über England, Singapur, USA, Indonesien und Israel kommt die „sonntaz“-Geschichte „Ein Hund namens Hitler“ vom 8. Januar 2011 wieder zurück nach Deutschland in die „Yahoo-Nachrichten“.

4. „Tagesanzeiger klaut Bilder von iFrick.ch“
(ifrick.ch, Jean-Claude Frick)
Tagesanzeiger.ch verwendet ein Bild von Jean-Claude Frick, ohne die Quelle anzugeben oder vorher anzufragen. „Witzigerweise passt das Bild gar nicht zum Inhalt, da es im Artikel um das Original weisse iPhone 4 geht, welches ja anders aussieht als meines.“

5. „Zweiklassen-Anonymisierung bei ‚Österreich‘ und ‚Krone'“
(kobuk.at, Hans Kirchmeyr)
„Krone“ und „Österreich“ wenden im gleichen Artikel zwei verschiedene Arten der Anonymisierung an. Für Hans Kirchmeyr ist das weder mit Unwissenheit noch mit uneinheitlichen Vorgaben erklärbar. „Hier wird erkennbar unterteilt in schutzwürdige und weniger schutzwürdige Personen. Journalistische Willkür der grauslicheren Art.“

6. „15 Tipps für Blogger mit normal großem Ego“
(raventhird.de, Sebastian Baumer)