Kurz korrigiert (439)

Sören Fiedler, bei „Bild“ zuständig für die Sportberichterstattung über den Zweitligisten FC Erzgebirge Aue, berichtet dieser Tage über eine „Pannen-Serie!“ beim Spartensender DSF:

Da habe das DSF den Aue-Spieler Adam Nemec doch tatsächlich mal „Anton“ genannt und behauptet, er trage wie sein Vorgänger Andrzej Juskowiak die Nummer „32“ auf dem Trikot, obwohl der doch die Nummer „29“ getragen habe. Außerdem wurde Nemecs Kollege Hendrik Liebers vom DSF offenbar mal „Liebert“ genannt — und nicht nur das:

"Beim Spiel gegen Wehen (2:2) sind die Erzgebirgler keine Sachsen mehr, sondern es ist von Thüringern die Rede."

Schlimme „Pannen-Serie!“, fürwahr — die der Aue-Experte von „Bild“ jedoch mühelos fortzusetzen weiß, weil der FC Erzgebirge Aue gegen den SV Wehen Wiesbaden ja gar nicht 2:2-unentschieden spielte, sondern mit 3:0 gewann.

Mit Dank an Andreas für den Hinweis.