„Bild“ lässt Geographie den Bach runtergehen

Mag ja sein, dass die heutige „Bild“-Meldung über „das größte scheinbar dreidimensionale Kunstwerk aller Zeiten“ aus Ottawa kommt, wie es die Ortsmarke am Artikelanfang nahelegt. Die „Bild“-Überschrift dazu ist aber trotzdem Unsinn:

"Deutscher Straßenmaler lässt Ottawa den Bach runter gehen"

Das Straßengemälde, um das es geht, befindet sich nämlich in „Saskatchewan (Kanada)“, wie „Bild“ im Text richtig schreibt. Genauer gesagt, in der Stadt Moose Jaw auf der River Street. Um von Ottawa aus dorthin zu gelangen, muss man laut Google-Maps schlappe 3.155 Kilometer fahren.

Mit Dank an Oliver W. auch für den Scan.