Allgemein  

„Bild“-Artikel über „dubiose Sekte“ dubios

Ende Mai dieses Jahres berichtete „Bild“ relativ groß über „Neue Spuren“ im Fall der vermissten Madeleine:

"Neue Spuren: Vermisste Madeleine -- Razzia bei deutscher Sekte"

Die Polizei kam mit Durchsuchungsbefehl und verschaffte sich Zutritt zum Anwesen der Tamera-Sekte in Monte Docero/Colos in Portugal. Hunderte deutsche Aussteiger leben dort, bekennen sich zu freier Liebe und Sex, leben als strenge Vegetarier. (…) Die Razzia, erfuhr BILD aus Polizeikreisen, fand bereits am 7. Mai statt (…). Ein Augenzeuge: „Die Beamten durchstöberten Zelte, Baracken, Wohnwagen und Hütten.“ (…) Tamera-Berater Benjamin von Mendelssohn bestätigt den Einsatz: „Ja, die Polizei war hier, hat aber nichts gefunden.“

Kurz nach dem „Bild“-Artikel veröffentlichte Tamera eine Stellungnahme und kündigte an „gerichtlich gegen die Verleumdungen vorzugehen“. Mit Erfolg.

Heute nun, über vier Monate später*, druckt „Bild“ eine Gegendarstellung (die bereits am 3. Oktober, bekanntlich ein Feiertag, online veröffentlicht wurde). Darin stellt Dieter Duhm, Leiter und Gründer von Tamera fest:

Die Polizei ist nicht mit einem Durchsuchungsbefehl gekommen und hat das Anwesen von Tamera in Monte do Cerro/Colos nicht durchsucht.

Dass „keine Razzia in Tamera stattfand“ habe die portugiesische Polizei „offiziell bestätigt“, sagte uns eine Tamera-Sprecherin. Die Polizei sei jedoch da gewesen:

„Sie hat sich einfach höflich erkundigt, ob wir Informationen über das vermisste Kind hätten. Das haben wir verneint, daraufhin sind sie wieder weggefahren.“

Laut Tamera habe man einem „Bild“-Reporter, der sich vor Ort erkundigt habe, ob die Polizei bei Tamera gewesen sei, dies so bestätigt. Von einer Razzia sei jedoch „keine Rede“ gewesen.

Soweit die gegendarstellungsfähigen Tatsachenbehauptungen aus dem „Bild“-Artikel.

Mit anderen Passagen hat „Bild“-Autor Josef Ley es Tamera nicht so leicht gemacht. So bringt er Tamera mit einem anderen Vermisstenfall in Verbindung:

In Tavira verliert sich im Juni 2006 die Spur eines anderen vermissten Kindes. Der dreijährige Felix Heger wurde hier zuletzt gesehen. Felix war damals angeblich in Begleitung eines Tamera-Mitglieds aufgetaucht.

Und schreibt abschließend im Text:

Hat die dubiose deutsche Sekte, die 1995 von dem Deutschen Dieter Duhm gegründet wurde, etwas mit Madeleines Verschwinden zu tun? Ein Ermittler zu BILD: "Die Hinweise zu Madeleine sind inzwischen sehr konkret. Es gab Razzien. Auch Gegenstände wurden sichergestellt. Details sind aber Ermittlungsgeheimnis."

„Bild“ tut so, als sei die Aussage des Ermittlers eine Antwort auf die zuvor gestellte Frage. Das ist offenbar nicht der Fall.

*) Bei Tamera sagte man uns, dass „Bild“ sich zunächst gegen den Abdruck der Gegendarstellung gewehrt habe. Nicht der Sachverhalt sei jedoch strittig gewesen, sondern die Frage, „ob der Gründer Dieter Duhm im Namen von Tamera klagen darf“.