„Bild“ hört Phantom-Songs bei den Chili Peppers

"Red Hot Chili Peppers im HSV-Hexenkessel"Wir wissen nicht, ob der Autor oder die Autorin der heutigen „Bild“-Meldung zum gestrigen „Red Hot Chili Peppers“-Konzert in Hamburg (siehe Ausriss) schon früh gegangen oder während des Konzerts weggedöst ist* und sich dann in weiten Teilen auf einen dpa-Korrespondenten-Bericht vom vergangenen Samstag verlassen hat, der sich mit dem Konzert in München beschäftigte. Jedenfalls steht in der „Bild“-Hamburg unter der Überschrift „Red Hot Chili Peppers im HSV-Hexenkessel“:

Nach „Can’t Stop“ jagte ein Highlight das nächste — inklusive „Califor[n]ication“ und „Under The Bridge“. (…) BILD-Urteil: Selber schuld, wer nicht da war. Denn das, was die Band um Sänger Anthony Kiedis da hingelegt hat, war Konzert-Kunst vom Feinsten.

Nun ja, was das Urteil angeht, kann man selbstverständlich unterschiedlicher Meinung sein. Im Gästebuch der deutschen Homepage der „Red Hot Chili Peppers“ zeigen sich viele Fans, die beim Konzert dabei waren, ziemlich enttäuscht. Das Konzert wurde vielfach als zu kurz empfunden, Sänger Anthony Kiedis wird als „bocklos“ beschrieben und habe sich schon früh von der Bühne verabschiedet. Anderen Fans gefiel das Konzert aber auch. Absolut einig sind sie sich jedoch alle insofern, als die Band weder „Californication“ noch „Under The Bridge“ gespielt hat.

Mit Dank an Mirko M., Florian F. und Leif U. für die Hinweise.

*) Ähnlich ging es uns übrigens bei einer dpa-Meldung zum Hamburger Konzert, in der es heißt, „auch mit älteren Hits wie ‚Californication‘ heizten sie den jubelnden Hanseaten ein“. Bei dpa begründete man uns das auf Nachfrage mit einem „Übermittlungsfehler“. Mittlerweile hat dpa eine „Zusammenfassung“ herausgegeben, die die ursprüngliche Meldung korrigiert, und in der es nun heißt, „Mit Songs wie ‚Snow (Hey Oh)‘ oder ‚Dani California‘ heizten sie den jubelnden Hanseaten ein.“

Nachtrag, 3.7. (mit Dank an Nico M.): „Bild“-Hamburg korrigiert ihren Fehler zwar heute in einer eigenen Meldung und bittet sogar „um Entschuldigung“. Allerdings wird man das Gefühl nicht los, dass sie den Red Hot Chili Peppers auch eine Mitschuld für den Fehler gibt, weil die sich nicht an die „Playlist“ hielten, die „Bild“ vorlag, und das Konzert erst „nach Redaktionsschluss“ beendeten.