Übergangshomestory

Rechterhand sehen Sie die komplette letzte Seite der „Bild“-Zeitung vom Samstag, dem 19. Mai 2007. Sie besteht (vom „Liebe ist“-Cartoon und der Wettervorhersage abgesehen) komplett aus einer Folge der Christiane-Hoffmann-Serie „Zu Hause bei…“ Und Christiane Hoffmann schrieb:

Berlin, Rosa-Luxemburg-Straße. Die Glastür zum renovierten Haus (erbaut 1890) neben dem Hotel „Lux 11“ führt zum stählernen Sicherheitsaufzug. Per Key-Card (haben nur die Bewohner) geht’s in den 5. Stock, von wo man auf Rotes Rathaus, Alex, Platte guckt. Mark Medlock (28), neuer „Superstar“, seit zwei Wochen Gewinner der 4. Staffel von „DSDS“, hat hier sein neues, bereits voll möbliertes Zuhause gefunden. (…) Drei Sofas (lila Samt, weißes, schwarzes Leder), vier Sessel, offene Küche (Nussbaum plus „Siemens“) und Kamin, zwei Esstische sowie ein Porzellandrache (wiegt eine Tonne), der an der Wand kauert. (…)

„Superstar“ Mark Medlock (28) in seinen neuen vier Wänden. Auf dem Boden Schiefer, die Wände weiß. (…)

Rechterhand sehen Sie nun die komplette Seite 5 der Berliner „Bild“-Ausgabe vom gestrigen Freitag. Und unter der Überschrift „Superstar Mark Medlock — So bescheiden wohnt er in Charlottenburg“ heißt es nun:

Mark Medlock (28, „Now or never“) tauscht sein nobles 150-qm-Apartment in Mitte (BILD berichtete), das ihm von einem Hotel gesponsert wurde, gegen eine eigene Wohnung.
(Hervorhebung von uns.)