Symbolfoto XLVIII

Unmittelbar neben einem kleineren Artikel über einen nicht unspektakulären „Plakatanschlag auf den Reichstag“ berichtet „Bild“ heute groß über einen „Riesen-Eklat im Bundestag“:

Und was „Bild“ schreibt, stimmt soweit: Eine Debatte zum Thema Kinderbetreuung musste gestern peinlicherweise vorzeitig beendet werden, weil sich nicht genügend Bundestagsabgeordnete an einer Abstimmung, dem sog. Hammelsprung, beteiligt hatten, bei der die anwesenden Abgeordneten den Sitzungssaal verlassen und anschließend durch verschiedene Türen (Ja/Nein/Enthaltung) wieder betreten müssen.

Allerdings kann man durchaus bedauern, dass „Bild“ in ihrem Bericht unterschlägt mit keinem Wort erwähnt, dass die fragliche Debatte zeitgleich mit der eingangs erwähnten Protestaktion stattfand, bei der die Demonstranten nicht nur die Debatte selbst störten, sondern immerhin auch den Reichstagsschriftzug „Dem deutschen Volke“ mit einem Transparent „Der deutschen Wirtschaft“ verhüllt hatten. In einem „Spiegel TV“-Bericht heißt es deshalb sogar: „Später wollen viele Abgeordnete nicht wieder ins Plenum kommen. Anscheinend ist die Plakataktion vor dem Gebäude für sie interessanter.“ Womit sich die „Bild“-Frage „War das schöne Wetter vielleicht wichtiger…?“ zumindest nicht mehr so leicht beantworten ließe, wie „Bild“ sich das gedacht hat.

Ärgerlicher aber ist das große Foto, mit dem „Bild“ den „Riesen-Eklat“ illustriert („Leere Ränge im Bundestag gestern Mittag: Die Debatte über den Ausbau der Kinderbetreuung wurde abgebrochen“, siehe oben). Das nämlich zeigt — wenn man der „Tagesschau“ glauben mag, die „Bild“ selbst als Quelle für das Foto angibt — gar nicht die abgebrochene Debatte über den Ausbau der Kinderbetreuung. Stattdessen handelt es sich bei dem „Bild“-Foto laut „Tagesschau“ um eine Szene aus einer vorangegangenen, ganz anderen Debatte, in der nach rund 10 Jahren mit großer Mehrheit (!) endlich eine Reform im Strafvollzug verabschiedet wurde (s. Screenshot).

Nicht, dass es bei dem abgebrochenen Tagesordnungspunkt, über den „Bild“ berichtet, wesentlich voller gewesen wäre. Aber wenn die „Bild“-Zeitung sowieso keinen echten „Foto-Beweis“ („Bild“-Slang) für die „leeren Ränge“ zeigen wollte, dann hätte sie den „Riesen-Eklat im Bundestag“ ebensogut auch so bebildern können:

Mit Dank auch an M. und Florian S.