Neu: Nichts Neues von Beckenbauer über „Klinsi“

Auf Bild.de steht heute, dass Ex-Fußballbundestrainer Jürgen Klinsmann „nach Informationen der BILD-Zeitung“ offenbar doch Trainer des britischen Fußballclubs Chelsea London werden könnte. Weiter heißt es dort, Franz Beckenbauer habe sich in der britischen „Sun“ von heute zu dem Thema geäußert:

Kaiser Franz in der „Sun“: „Er müsste aus Kalifornien nach England umziehen. Ein Klub in einer Liga mit 20 Mannschaften, die auch Weihnachten und Neujahr spielt, dazu die nationalen Cup-Wettbewerbe und die Champions League — das ist nicht aus der Ferne zu handhaben. London frisst dich auf mit Haut und Haaren. Da kann man nicht wie als deutscher Teamchef zwischendurch in Amerika ausspannen.“ Beckenbauer weiter: „Zwei Jahre in Chelsea können dich genauso fertig machen wie vier Jahre bei einem anderen Klub.“

Das kommt uns irgendwie bekannt vor:

Chelsea bedeutet: Komplett-Umzug von Kalifornien nach London. Eine Liga mit 20 Klubs, Spiele am zweiten Weihnachtstag und Neujahr, mehrere nationale Pokalwettbewerbe und die Champions League. Als Zugabe noch die wenig zimperliche englische Presse. London frisst dich auf mit Haut und Haaren, da hat man keine Zeit — wie als Bundestrainer — in Amerika zu entspannen. (…) Bei den Erwartungen in Chelsea sind zwei Jahre als Trainer so aufreibend wie vier bei einem anderen Klub.

"Exklusiv: Kaiser Franz schreibt in BILD"So stand’s gestern in „Bild“. „Exklusiv“ aufgeschrieben von „Kaiser Franz“ (siehe Ausriss). Und es sind bei Weitem nicht die einzigen Beckenbauer-Zitate aus der heutigen „Sun“, die quasi identisch sind mit dem, was Beckenbauer gestern in der „Bild“-Zeitung geschrieben hatte. Das hätte man leicht rausfinden können, denn der exklusive „Bild“-Text von Beckenbauer ist auf Bild.de sogar direkt verlinkt.

Aber offenbar zitiert man bei „Bild“ lieber die „Sun“ als sich selbst. Man weiß ja nie.

Mit Dank für den sachdienlichen Hinweis an Andreas U.