Typisch „Bild“

Typisch Beckham„, schreibt „Bild“, weil der Fußballspieler David Beckham, genannt „Becks“, kürzlich mit einem neuen Auto zum Training beim Fußball-Klub Real Madrid gefahren kam, was wiederum für „Bild“ Grund genug ist, gleich mal über „Beckhams teuren Fuhrpark“ zu berichten. Und zwar so:

Der Frauenschwarm fuhr auf dem Parkplatz vor Reals Trainingsgelände noch eine Extrarunde, um zu erreichen, dass seinen ‚Millionaros‘-Kollegen auch ja die Spucke wegbleibt.“

Und wir sehen die Szene (Brumm-brumm, Extrarunde, quietsch!) vor unserem geistigen Auge. Dumm nur, dass sie überhaupt nicht stimmt. Denn in der britischen Boulevardzeitung „The Sun“, aus der „Bild“ die Geschichte abgeschrieben hat, hieß es stattdessen bloß:

„England skipper Becks even turned around to get another glimpse as he went to join his team-mates.“
(Was übersetzt bedeutet, dass Beckham sich auf dem Weg zu seinen Team-Kollegen nach dem Aussteigen noch mal umgedreht und einen kurzen Blick aufs Auto geworfen hatte.)

Aber mal ehrlich: Ist so ein kleiner Übersetzungsfehler (turn around statt turn a round) in Europas größter Tageszeitung denn wirklich der Rede wert? Oder etwa typisch „Bild“?

Mit Dank an Nils für den sachdienlichen Hinweis.