„Bild“ macht Klinsi sein Verdienstkreuz mies

Klinsi holt ja morgen sein Bundesverdienstkreuz ab. Und deshalb steht es heute auch in „Bild“:

Überschrift: "Klinsi holt morgen sein Bundesverdienstkreuz ab" Im Text: "Bei Angela Merkel im Bundeskanzleramt wird ihm am Mittwoch das Verdienstkreuz am Bande (dies ist die unterste Stufe) angehängt."

Der Halbsatz in Klammern ist bemerkenswert. Damals, als Johannes B. Kerner das gleiche Verdienstkreuz verliehen bekam, hatte „Bild“ den Halbsatz nicht dazugeschrieben. Als Hans-Wilhelm Gäb es verliehen bekam, auch nicht. Und als Dr. Dr. h.c. Manuela Schmid bei einer „Herz für Kinder“-Gala „1 Million Euro aus ihrem Privatvermögen spendete“, wurde zwar ausdrücklich erwähnt, dass „die Frau mit dem goldenen Herzen“ noch „im April 2005 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet“ worden sei. Den Zusatz, dass es sich dabei um die „die unterste Stufe“ der Auszeichnung handele, suchte man jedoch auch da vergeblich.

Darüber, warum „Bild“ ihn ausgerechnet bei Jürgen Klinsmann dazugeschrieben hat, kann man deshalb nur spekulieren.