„Bild“ verzichtet auf Fehler

Auf dem Flughafen Dortmund kam es kürzlich zu einem Unfall, bei dem ein Flughafenbus einen Treibstofftank rammte, woraufhin aus einem abgerissenen Anschlussrohr rund 100 Liter Diesel auf das Rollfeld flossen. Viele Medien in der Region berichteten darüber — auch „Bild“.

Und es ist erfreulich, dass „Bild“ (anders als die „WAZ“ in einer Fotounterzeile) darauf verzichtet hat, zu behaupten, der Bus sei „voll besetzt“ gewesen. Das hätte nämlich nicht gestimmt.

Unerfreulich hingegen ist, dass „Bild“ stattdessen lieber behauptet, der Bus sei in einen „Tankwagen“ geknallt, woraufhin „über 1000 Liter Diesel“ auf die „Startbahn“ geflossen seien.

Mit Dank an Steven K. für den Hinweis.