Geniestreich der Meinungsmacher

Frage: Wann ist eigentlich ein Computerspiel ein „Geniestreich der Game-Macher“, der „reichlich Spaß und Spannung auf den Bildschirm“ bringt, wie beispielsweise der „Zukunfts-Shooter“ Crysis oder der „Knaller“ Unreal Tournament?

Und wann ist „Baller-Schund“ wie Unreal — bei dem „das Blut spritzt“ — „die dunkle Seite des Internet“ und ein „virtueller Krieg in deutschen Kinderzimmern“, der verboten gehört?

Antwort: Wir haben keine Ahnung.

Anmerkung: Der „Zukunfts-Shooter“ Crysis, der laut Bild.de ein „action-geladenes Feuerwerk“ verspricht, ist noch nicht auf dem Markt. Doch hat er nach dem, was bisher von ihm zu sehen war, gute Chancen, von der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) keine Jugendfreigabe zu bekommen. Zumindest sagt das der Geschäftsführer des Bundesverbandes Interaktive Unterhaltungsindustrie, Olaf Wolters. Dagegen ist Unreal geradezu harmlos, erhielt das Spiel doch von der USK die Einstufung „Freigegeben ab 16 Jahren“.

Mit Dank an Turrican.