„Bild“ verhöhnt Pendler (2)

„Bild“ hat es wieder getan.

Schon im November hatte sich der ehemalige Umweltminister Jürgen Trittin darüber gewundert gefreut, dass beim Thema Klimaschutz „nun auch die größten Ignoranten“ umdächten. Anlass war damals ein „Bild“-Bericht vom Paul C. Martin, in dem es u.a. hieß, man solle, um die Erde zu retten, „weniger Auto fahren“. Und das war insofern verwunderlich, als die „Bild“-Zeitung rund ein Jahr zuvor noch ganz anderer Ansicht gewesen zu sein schien, als sie nämlich ähnliche Aussagen Trittins dahingehend verkürzte, „ab und zu das Auto stehen zu lassen“, was „Bild“ als „blanken Hohn“ für Pendler ansah.

Und nicht nur das: Als die unzulässige Verkürzung der Trittinschen Aussagen (sparsamere Autos fahren, mit Erdgasautos fahren, spritsparender fahren sowie „ab und zu das Auto stehen lassen“) ein gerichtliches Nachspiel hatte, argumentierte „Bild“, mit der Verkürzung habe man Trittin „vor noch heftigerer Kritik bewahrt, weil durch die hohen Benzinpreise in finanzielle Bedrängnis geratene Autofahrer es als Hohn empfinden müssten, dass sie sich ein neues Biodiesel-Auto kaufen sollten“. Nun ja…

Heute jedenfalls hat sich ein anderer „Bild“-Autor (Attila Albert) abermals
aufgemacht, den Lesern mitzuteilen, wie sie „unsere Erde retten“ können.

Und abermals lauten die Tipps:

  • „Arbeitsweg ohne Autos organisieren (Bus oder Bahn, Fahrrad oder Fahrgemeinschaften).“
  • „Überlegen, das Auto ganz abzuschaffen. Alternative: Nahverkehr und nur bei Bedarf über ‚Car-Sharing‘ mieten (…).“
  • „Bei einem Autoneukauf ein benzinsparendes Modell (oder besser Hybridmotor) nehmen.“

 
PS: Sonderlich viel Arbeit hat sich Attila Albert heute ohnehin nicht gemacht. Denn was er nicht von Trittin abgeschrieben hat, hatte zum Großteil ja schon Alberts „Bild“-Kollege Paul C. Martin im vergangenen November recherchiert und aufgeschrieben.

Nachtrag, 23.2.2007: Sonderlich viel Arbeit hat sich nun selbst Paul C. Martin nicht mehr gemacht, als er für die heutige Titelgeschichte („Wir haben nur noch 13 Jahre… um die Erde zu retten!“) behauptet: „Wenn wir diese 10 Dinge tun, können wir die Erde noch retten!“ Insbesondere aber Ding Nr. 8 wird in seiner Formulierung immer trittiniger:

"Das Auto wann immer möglich stehen lassen!"