Allgemein  

„Bild“ schürt Krebs-Angst

Die große Schlagzeile auf der heutigen „Bild“-Titelseite ist wohl gar nicht mal falsch. Wahrscheinlich beschreibt sie sogar ziemlich gut, was sie selbst auslöst:

"Krebs-Angst -- So stark strahlt ihr Handy"

„Bild“ beruft sich auf eine jüngst veröffentlichte Studie, über deren Ergebnisse die „Süddeutsche Zeitung“ bereits gestern auf der Titelseite unter der falschen Überschrift „Handys können Krebs auslösen“ berichtet hatte. Ähnlich berichtet heute auch „Bild“ und schreibt auf Seite 1:

Also doch — Handys können bei Viel-Telefonierern Gehirntumore auslösen!

Direkt im Anschluss nennt „Bild“ diese zunächst so eindeutige Aussage zwar einen „Verdacht“, der sich aus der Studie ergebe, doch schon das ist übertrieben. Die Autoren der Studie selbst schreiben nämlich:

We found no evidence of increased risk of glioma related to regular mobile phone use.

(Wir haben keinen Beweis für ein erhöhtes Gliom-Risiko bezogen auf regelmäßigen Mobiltelefongebrauch gefunden.)

Und gegenüber der Nachrichtenagentur dpa fasste einer der Autoren der Studie ihre Grundaussage so zusammen:

„Insgesamt wurde keine (Risiko-)Erhöhung gefunden, aber die Möglichkeit eines Zusammenhangs zwischen (Handy-)Langzeitgebrauch und dem Tumorrisiko auf der Seite, wo das Telefon gehalten wird, rechtfertigt eine weitere Untersuchung.“

Der „Bild“-Text auf Seite 15 zum Thema wird diesem Ergebnis (anders als die Aufmachung und der Text auf der Titelseite) sogar einigermaßen gerecht.

Völlig ungerechtfertigt ist allerdings die alarmierende und gleich drei Mal aufgestellte Behauptung von „Bild“, das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) habe „sofort“ eine „Sondersitzung“ einberufen, „als die Ergebnisse der Studie gestern vorlagen“. Sie ist nämlich schlicht falsch. Zwar hat das BfS als Reaktion auf die irreführende Berichterstattung der „SZ“ gestern eine Pressemitteilung herausgegeben („Studie bestätigt Vorsorgegedanken des BfS“), zu der vermeintlich einberufenen Sondersitzung sagt man uns jedoch beim BfS:

Das ist falsch. Wir haben keine Sondersitzung einberufen.

 
P.S.: Der „Bild“-Kommentar beschäftigt sich heute übrigens auch mit dem Thema und fordert „Aufklärung statt Panikmache“. Aber dabei muss es sich wohl um eine Einzelmeinung innerhalb der „Bild“-Redaktion handeln — oder die Berichterstattung in derselben Ausgabe gilt bei „Bild“ als „Aufklärung“.

Mit Dank an die vielen Hinweisgeber.