Allgemein  

„BamS“ amputiert Gänsefüßchen

Die „Süddeutsche Zeitung“ hat gerade Neuigkeiten über einen 2001 ins US-Gefangenenlager von Guantanamo verschleppten gebürtigen Bremer zu berichten. Aber natürlich berichten und berichteten auch andere Medien über „den Fall des fälschlich als ‚Bremer Taliban‘ bezeichneten Murat Kurnaz“ („Frankfurter Rundschau“) — beispielsweise so:

Kurnaz wird später „Bremer Taliban“ genannt – wie sich herausstellt zu Unrecht.
(„Hannoversche Allgemeine“)

In den Medien wurde er schnell zum „Bremer Taliban“.
(„Stuttgarter Zeitung“)

Ein „Bremer Taliban“? Kaum zu glauben. Mittlerweile steht fest, dass der demnächst 25-jährige mit dem islamischen Terrorismus nichts zu tun hat.
(„Westfalenpost“)

Der als „Bremer Taliban“ bekannt gewordene Murat Kurnaz…
(tagesschau.de)

Der als „Bremer Taliban“ bekannt gewordene Murat Kurnaz…
(stern.de)

… der als „Bremer Taliban“ bekannte Kurnaz…
(„Hamburger Morgenpost“)

Der in den Medien gelegentlich auch als „Bremer Taliban“ bezeichnete Kurnaz …
(k-news.de)

Und so weiter. Manche Zeitungen, wie etwa die „Zeit“ oder der „Tagesspiegel“, verzichten in ihren Berichten z.T. sogar komplett auf den irreführenden Beinamen „Bremer Taliban“.

Die „Bild am Sonntag“ hingegen verzichtet heute neben einem großen Kurnaz-Foto lieber auf die Anführungszeichen.