Verlierer des Tages

„Gewinner“ des Tages in „Bild“ ist heute Jürgen Rüttgers, denn:

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (55, CDU) hat es „geschafft“: Auf die Frage „Wer ist der beliebteste SPD-Politiker“ nannte in einer Forsa-Umfrage die Mehrheit der Nordrhein-Westfalen ausgerechnet den Namen des CDU-Regierungschefs! Bitter für die SPD: Sie hat die Erhebung bezahlt.

BILD meint: Parteibuch tauschen!

BILDblog hingegen meint: KLAPPE HALTEN!

  • In der Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa ging es nicht um den beliebtesten Politiker, sondern um den bekanntesten.
  • Der Namen Rüttgers wurde nicht von der „Mehrheit der Nordrhein-Westfalen“ genannt, sondern, wie uns Forsa mitteilt, von „zwei Prozent der Befragten“.
  • Laut „Westfälischer Zeitung“ war Rüttgers damit nur der drittbeliebtestebekannteste „SPD-Politiker“ (hinter Müntefering und Steinbrück).
  • Wie uns ein SPD-Sprecher auf Anfrage mitteilt, hat die SPD die Umfrage zudem „weder bezahlt noch in Auftrag gegeben“. Auftraggeber waren die „Westfälische Rundschau“ und der TV-Sender n-tv.
  • Und das Ergebnis der Umfrage wurde im Juli 2006 bekanntgegeben, Rüttgers überraschendes Abschneiden seitdem von vielen Medien, u.a. vom „Spiegel“ verbreitet.

Aber okay, ein Teil des „Bild“-Unsinns stand vor zwei Tagen in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, aus der „Bild“ ihn heute offenbar ungeprüft (ohne Quellenangabe und unter Hinzufügung eigener Fehler) übernommen hat. Doch wie wir „Bild“ kennen, wird die „FAZ“ deshalb wahrscheinlich gleich morgen zum „Verlierer“ des Tages.

Mit Dank auch an Jochen Z.!

Mehr dazu hier.