Entlassungen, Verlinkungen, Hersh

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Fake TV: Reklame statt Recherche“
(ndr.de, Video, 7:48 Minuten)
Wie Bildmaterial, das im Auftrag von Firmen hergestellt wurde, seinen Weg in den Nachrichtenteil des Fernsehprogramms findet.

2. „Angriff ist die beste Verteidigung“
(medienspiegel.ch, Ugugu)
10 Tipps für von der Entlassung bedrohte Journalisten. Punkt 6: „Maximalforderungen aufstellen: Mehr Personal, 7 Wochen Ferien, mehr Mitarbeiterbeteiligung, mehr Weiterbildung. Je unrealistischer, desto besser. Minimalforderungen bereithalten: Keine Entlassungen, Teilzeitpensen, akzeptable Sozialpläne für freiwillige Ausreisser“.

3. „Deutschland ist im Zensieren Weltklasse“
(faz.net)
Eine Zusammenfassung der im zweiten Halbjahr 2009 von Regierungen gestellten Löschanträge und Datennachfragen, die Google auf google.com/governmentrequests veröffentlichte.

4. „Aktuelle Web-Tauglichkeit von ‚qualitäts‘-journalistischen Artikeln – eine Kurzanalyse“
(goodyworks.com/blog, Michael Nordmeyer)
Michael Nordmeyer beanstandet „die unterbleibende Verlinkung in online veröffentlichten Artikeln“ zur Zusammenstellung von Google in Online-Portalen und teilt einige von ihnen in „The Good“, „The Bad“ und „The Ugly“ ein.

5. „Seymour Hersh sagt, was guter Journalismus ist“
(drs2.ch, Audio, 25:19 Minuten)
DRS 2 trifft am Rande des Internationalen Kongress der Recherchierjournalisten in Genf auf den Investigativjournalisten Seymour Hersh.

6. „United Kingdom General Election“
(thedailyshow.com, Video, 10:39 Minuten, englisch)
Ein US-amerikanischer Blick auf die erste TV-Debatte zu den anstehenden britischen Unterhauswahlen.