„Skandal“ bei „Bild“: Die Medien sind empört!

„Bild“ hat heute einen „Skandal bei Sat.1“ ausgemacht — in der neuen Castingshow „You Can Dance“. Laut „Bild“-Überschrift hat dort nämlich offenbar ein enttäuschter Sat.1-Casting-Kandidat vor laufender Kamera „alle Ostdeutschen“ beleidigt.

Das allerdings ist nicht ganz richtig. Denn, wie auch aus dem „Bild“-Artikel hervorgeht, hat der „Rüpel“ offenbar gar nicht „alle Ostdeutschen“ beleidigt, sondern nur übergewichtige, aber selbstbewusste Ostdeutsche weiblichen Geschlechts und jugendlichen Alters in körperbetonter Kleidung („Diese Ostmädchen, diese richtig fetten, die denken, sie sind sexy, und dann mit so engen Klamotten, wo so der Speck an den Seiten rausquillt.“), woraufhin ein „Kumpel“ die Beleidigung auf jugendliche ostdeutsche Paare mit eigenwilligem Modebewusstsein erweitert zu haben schien…

"doch damit nicht genug!"

Denn wer jetzt glaubt, „Bild“ habe vielleicht ein wenig übertrieben, hat wohl noch nicht den nächsten „Bild“-Satz gelesen. Er lautet:

„Die Politik ist empört!!

Und weil selbst „Bild“ sowas ungern ohne Beleg behauptet, hat das Blatt auch eine (in Worten eine) Repräsentantin aufgetan: „Bundestagsabgeordnete Antje Blumenthal (CDU), Mitglied des Rundfunkrates“ sei nämlich der Ansicht, „solche menschenfeindlichen Aussagen gehören nicht ins deutsche Fernsehen“. (Wobei der „Bild“-Verweis auf die Rundfunkratsmitgliedschaft hier — nebenbei bemerkt — irrelevant ist, weil Blumenthal selbst mal öffentlich betonte, „zwischen Partei und Rundfunkrat trennen“ zu können, und der Landesrundfunkrat Hamburg, dessen Vorsitzende Blumenthal ist, ohnehin für den Privatsender Sat.1 alles andere als zuständig wäre.)

Zuletzt übrigens kam Blumenthal vor etwa einem halben Jahr in „Bild“ zu Wort, als das Blatt (wie berichtet) wochenlang gegen die Teilnahme von Heide Simonis an der RTL-Show „Let’s Dance“ polemisierte:

„‚Sie sollte darauf achten, daß die Würde ihres früheren Amtes nicht beschädigt wird‘, wettert CDU-Abgeordnete Antje Blumenthal aus Hamburg über die tanzende Heide. ‚Ich finde ihren Auftritt beschämend.'“

Der Artikel damals war überschrieben mit den Worten:

„Politiker verspotten Tanz-Simonis“

Mit Dank auch an Christian S.