Die Union stürzt gar nicht „so“ ab

„Bild“ und Bild.de fragen heute groß:

Warum stürzt die Union so ab?

Und es stimmt ja auch: In der jüngsten Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes Forsa haben CDU/CSU drei Prozentpunkte gegenüber der Vorwoche verloren. Erstmals seit der Bundestagswahl 2002 liegt die Union hinter der SPD.

Größer noch als der eigentliche Artikel in „Bild“ ist die begleitende Grafik:

Die Kurve illustriert tatsächlich eindrucksvoll den „Absturz“ von CDU/CSU. Sie hat nur einen Haken: Sie ist falsch. Das wird offenkundig, wenn man sich die „Bild“-Statistik genauer ansieht:

In „Bild“ landet die Union nicht bei 29 Prozent, sondern unterschreitet sogar die 27-Prozent-Marke. Und die Kurve, die für die SPD steht, endet in „Bild“ nicht bei 30 Prozent, sondern erreicht sogar die 31-Prozent-Linie.

Der Ein-Prozent-Vorsprung der SPD hat wohl nicht genug hergemacht, um den „Bild“-Lesern ein angemessenes Bild von der Dramatik der Lage zu geben. Und so haben „Bild“ und Bild.de ihn optisch einfach mal vervierfacht.