Der heißeste Spaziergang der Welt

Ground control to major tom
Take your protein pills and put your helmet on

— „Space Oddity“, David Bowie, 1969

"Der coolste Spaziergang der Welt"

Die „Bild“-Zeitung schreibt heute über den deutschen Astronauten Thomas Reiter und dessen Einsatz außerhalb der ISS. Sie findet, das sei „der coolste Spaziergang der Welt“ (siehe Ausriss). Und wir fragen uns, wie „Bild“ darauf kommt, dass Reiter ausgerechnet bei „-250 Grad im All“ rumschwebt. Wusste etwa jemand, dass die Temperatur im Weltraum minus 270 Grad Celsius beträgt und hat sich dann gedacht, „na, ganz so kalt kann’s ja gerade nicht sein, weil der Mars so weit weg ist“? Oder hat eine Umfrage in der Redaktion einen Durchschnittswert von minus 250 Grad ergeben?

Auf der Internetseite des Fernsehsenders Phoenix jedenfalls wird die Temperatur auf der Schattenseite der ISS mit minus 70 Grad angegeben, während auf der Sonnenseite „eine Temperatur von mehr als 150 Grad“ herrsche. Und die NASA, die es ja eigentlich wissen müsste, spricht in etwas allgemeinerem Zusammenhang von Temperaturen zwischen minus 148 und plus 248 Grad Fahrenheit. Das entspricht minus 100 bis plus 120 Grad Celsius.

Aber vielleicht meint „Bild“ die „gefühlte Temperatur“. Schließlich schreibt sie ja auch:

Eisige minus 250 Grad umwehen die Männer im All.

Hervorhebung und Link von uns.

Major Tom denkt sich
„Wenn die wüssten,
mich führt hier ein Licht
durch das All.
Das kennt ihr noch nicht.
Ich komme bald;
Mir wird kalt …“

— „Major Tom (Völlig losgelöst)“, Peter Schilling, 1982

Mit Dank an Stephan M., Christoph O., Malte K., Michael K., Max K. und Hubert E. für die sachdienlichen Hinweise.

Nachtrag, 23.15 Uhr. „Bild“ hat den eigenen Fehler korrigiert: „Auf der Schattenseite der ISS herrschen ’nur‘ etwa minus 70 Grad Celsius.“ Und auch bei Bild.de stieg die Temperatur inzwischen unauffällig um 180 Grad.