Allgemein  

Biere zu Apfelsaftschorlen

Hä? Am Montag zahlte „Bild“ zwei „BILD-Leser-Reportern“ 500 Euro für ein Foto, das einen Polizisten beim Apfelsaftschorle-Trinken zeigt.
 
Aber vielleicht sollte man die Geschichte ein wenig anders erzählen. Denn „Bild“ behauptete u.a. (zumindest in Teilen ihrer Auflage und online), auf dem Foto sei „ein Polizist beim kühlen Bierchen am Vormittag“ zu sehen. Darüber hinaus hieß/heißt es suggestiv eher vage:

[Die „Bild“-Leser] erwischten diesen relaxten Polizisten beim Trinken. Ein Bierchen oder doch nur eine Apfelschorle? Hoffentlich hatte der schon Feierabend

Allerdings stand anderntags in der „Korrekturspalte“ von „Bild“:

Das Polizeipräsidium Bielefeld legt Wert auf die Feststellung, daß der Beamte der Stadtwache auf Fußstreife in der Innenstadt war und bei seiner kleinen Pause kein Bier getrunken hat.

Deutlicher wurde die „Neue Westfälische“, die ebenfalls gestern ausführlich über das falsch beschriftete „Bild“-Foto berichtete (siehe Ausriss):

Das vermeintlich kühle Bier ist eine Apfelsaftschorle, die der Polizeikommissar vormittags am Stehtisch auf der Bahnhofstraße (…) trank. „In diesem Geschäft gibt es nicht einmal Bier“, sagt Polizeisprecher Martin Schultz.

Was abermals die Frage aufwirft, wie es dazu kommen kann, wenn „Bild“ tatsächlich (wie behauptet) die Leserfotos genauso prüft wie die Angebote professioneller Fotografen. Eine Frage, auf die wir von „Bild“ bislang noch keine Antwort bekommen haben.

Mit Dank an Jan. G, padeluun, Dirk B. und Markus P. für die Scans.