Allgemein  

„Bild“ benutzt echte Forscher für falsche Story

„Macht es der Mars so heiß?“ fragt „Bild“ heute groß auf Seite 1 (siehe Ausriss) und wartet mit der hanebüchenen These auf, die gegenwärtigen Sommertemperaturen könnten damit zusammenhängen, „daß sich der Mars dieses Jahr so weit von der Erde entfernt wie nie“. Angeblich stehen „Forscher vor einem Rätsel“ und „diskutieren jetzt eine verblüffende These: Ist der Mars Schuld an der Hitze?“

„Es ist, als wäre der Erde die Klimaanlage weggenommen worden“, behauptet „Bild“-Redakteur Attila Albert und zitiert, wie zum Beweis, drei Wissenschaftler:

Uns gegenüber betont Christian-Dietrich Schönwiese allerdings, er habe „Bild“ ein kurzes Telefoninterview gegeben und „dabei gesagt, dass die gegenwärtige Hitzewelle nichts, aber auch gar nichts mit dem Mars oder anderen Planeten zu tun habe“.

Und Gerhard Neukum erklärt uns, er habe die „Bild“-Frage, ob die Planeten, insbesondere Mars, Einfluss auf das irdische Wetter hätten, „klar verneint“.

Bleibt Ulrich Köhler. Er wird in „Bild“, wie er uns sagt, „korrekt“ mit dem Satz zitiert, die Oberflächen-Temperatur des Mars betrage „–60 bis –80 Grad, an den Polen sogar bis –140 Grad“. Allerdings, so fügt Köhler hinzu, sei im Gespräch mit „Bild“ die Frage nach der Marswirkung aufs Erdwetter „gar nicht Gesprächsgegenstand gewesen“. Hätte „Bild“ ihn danach gefragt, hätte er geantwortet:

„Das ist absoluter Quatsch.“

Gedankt sei auch den vielen, vielen Hinweisgebern für ihre Mühe.