Streng verboten

So was gehört sich ja nun wirklich nicht: Weil die Deutsche Presseagentur (dpa) „eine journalistische Sensation landen“ wollte und „Exklusiv-Fotos des neuen Adoptiv-Kindes von Kanzler Schröder“ verbreitete, gab’s gestern Schelte von „Bild“ (die freilich darauf verzichtete, neben das Bild von dpa-Chef Wilm Herlyn auch das vom Springer-Kollegen und „B.Z.“-Chef Florian von Heintze zu drucken – siehe dazu „Berliner Zeitung“). Denn:

„Das Fotografieren von Minderjährigen ohne Zustimmung der Eltern ist (…) streng verboten.“

Gilt das eigentlich auch für den Abdruck unerlaubter Fotos von Minderjährigen? Offenbar nicht, nicht jedenfalls bei Kindern von Prominenten. Oder für wie realistisch halten Sie’s, dass „Bild“ eine Erlaubnis von US-Gouverneur Arnold Schwarzenegger bekommen hat, um heute eins bzw. zwei Bilder seiner 14-jährigen Tochter Katherine abzudrucken und deren Gewicht zu kommentieren?