„Bild“ lässt Grand-Prix-Video in Zypern ausfallen

Rätselhafte „Bild“-Zeitung. In ihrem Online-Ableger behauptete sie, dass Österreich den Eurovision Song Contest 2006 nicht gezeigt habe — dabei weiß sie es längst besser. Zumindest in der Berliner „Bild“-Ausgabe steht eine andere Fassung des gleichen Artikels (siehe Ausriss). Darin heißt es korrekt: „Österreich verzichtete in diesem Jahr freiwillig auf eine Teilnahme.“ (Ausgestrahlt hat ORF 1 die Show aber.)

Anders als Bild.de behauptet die gedruckte „Bild“ in Berlin auch nicht, dass das Video der Band Lordi in Griechenland verboten worden sei. Die gedruckte „Bild“ in Berlin behauptet, dass das Video in Zypern verboten worden sei. Das ist immerhin eine nachvollziehbare Aussage — allerdings eine falsche. „Bild“ ist auf einen Aprilscherz hereingefallen, wonach der zypriotische Sender CyBC sich weigere, das Video zu zeigen. Das ist seit Wochen dementiert, und von einem „Verbot“ war ohnehin nie die Rede.

Ob es auch „Bild“-Ausgaben gibt, in denen die Bild.de-Fassung des Artikel steht (also ohne Zypern und mit der Formulierung „In Österreich wurde der Grand Prix gar nicht übertragen“), wissen wir noch nicht.

Vielen Dank an Sara S. und all die anderen Hinweisgeber!