Symbolfoto XXXIV

„Elite-Soldaten holen Geiseln raus“, schreibt „Bild“ heute und will die tolle Geschichte natürlich auch bebildern. Naturgemäß sind bei solchen geheimen Unternehmen jedoch keine Pressefotografen dabei. Die „Bild“-Redaktion hat sich deshalb mal wieder für ein Symbolfoto entschieden (siehe Ausriss), das sie wie folgt betextet:

"Elitesoldaten der Engländer und Amerikaner befreiten die Geiseln. Das Foto zeigt eine US-Einheit, die mit dem Hubschrauber bei der Offensive in der vergangenen Woche abgesetzt wurde."

Die Betextung des Fotos ist Unsinn: Ob und inwieweit an der Aktion überhaupt „Amerikaner“ beteiligt waren — wer weiß. (In der britischen „Times“ heißt es: „The force consisted mainly of SAS troopers, backed by about 50 soldiers from the 1st Battalion The Parachute Regiment and Royal Marines — all members of the Special Forces Support Group codenamed Task Force Maroon.“ Kurzum: Es waren „mainly“ Briten.) Und dass die „Offensive in der vergangenen Woche“, mit der „Bild“ glaubt, den aktuellen Artikel illustrieren zu müssen, nichts mit die Befreiung dreier britischer Geiseln zu tun hat, lässt das Blatt zumindest unerwähnt.

Bedauerlicherweise zeigt die von „Bild“ als Symbolfoto verwendete Abbildung jedoch nicht einmal die „Offensive in der vergangenen Woche“. Es handelt es sich dabei vielmehr um eine Aufnahme, mit der bereits die Nachrichtenagentur AFP am 16. März 2006 symbolhaft die an diesem Tag begonnene Offensive der US-Armee bei Samarra zu illustrieren versuchte, zu der es bis dahin ebenfalls keine Fotos gab.

Das von „Bild“ also abermals als Symbolfoto verwendete Symbolfoto zeigt US-Soldaten der 1. Gepanzerten Division*, die am 26. August 2005 nahe Bagdad eine Landezone sicherten. Die Agentur AFP, die „Bild“ selbst als Quelle nennt, wies bei Veröffentlichung ausdrücklich darauf hin — „Bild“ nicht.

*) Nachtrag, 26.3.2006: Eine „Armored Division“ ist natürlich keine „Gepanzerte Division“, wie wir schrieben, sondern eine „Panzerdivision“.

Mit Dank an Christoph P. für die Korrektur.