„Killer-Tsunami“ schwemmt „erste Bilder“ an

Bild.de veröffentlichte heute — unmittelbar unter der Überschrift eines Artikels über den „Killer-Tsunami“ auf den Samoa-Inseln — „dramatische Amateuraufnahmen“ eines Tsunami-Augenzeugen.

Aus dem Off kommentiert Bild.de das 35-sekündige Amateur-Video mit diesen Worten:

Noch wirken diese Wellen harmlos. Doch sie bringen den Tod. Das Südseeparadies Samoa wenige Sekunden vor der Verwüstung. Amateuraufnahmen zeigen die ersten Bilder des tödlichen Südpazifik-Tsunamis. (…)

Die Aufnahmen zeigen Samoa? Wie bloß kommt es dann, dass ein Video mit den genau gleichen Aufnahmen den Titel „2004 Tsunami Video“ trägt, seit dem 4. Oktober 2006 auf YouTube zu sehen ist und bereits über 1.7 Millionen mal angesehen wurde?

Mit Dank an Felix F.

Nachtrag, 16.20 Uhr: Bild.de hat die „dramatischen Amateuraufnahmen“ von 2004 aus dem Artikel entfernt und offenbar gelöscht.

2. Nachtrag, 18.15 Uhr: Auf Bild.de erfolgt eine „Korrektur“, in der die Leser um Entschuldigung gebeten werden. Offenbar wurde das Video ungeprüft vom „Video-Portal LiveLeak“ übernommen (wo Nutzerkommentare allerdings bereits seit gestern unermüdlich darauf hinweisen, dass die Bilder alt sind und nicht Samoa zeigen).

3. Nachtrag, 20.40 Uhr: Bei „Spiegel Online“ beginnt der Videobericht „Immer mehr Todesopfer: Tsunamis und Erdbeben in Asien“ ebenfalls mit besagtem Video.