Kurz korrigiert (65)

Die „Unterstützung des transatlantischen Bündnisses und die Solidarität in der freiheitlichen Wertegemeinschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika“ gehört zu den Grundsätzen von Springer und „Bild“. Die Solidarität nimmt man offenbar so ernst, dass man auch mal ein bisschen schummelt, wenn es um die Frage geht, welches das stolzeste Volk ist. So schreibt „Bild“ heute auf ihrer Seite 1 über die Ergebnisse einer Studie namens „National Pride in Comparative Perspective“:

Auf Platz 1 stehen übrigens die USA.

Und das ist so, wie „Bild“ es aufschreibt, übrigens schlicht falsch. Bei Spiegel Online steht beispielsweise:

Den Sieg in der Disziplin „allgemeiner Nationalstolz“ trugen übrigens nicht die USA davon, wie mancher vielleicht vermutet hätte. Die Vereinigten Staaten landeten hier mit 17,7 von 25 möglichen Punkten nur auf Platz zwei, hinter Venezuela mit 18,4 Zählern. Allerdings können sich die US-Amerikaner damit trösten, dass sie beim Stolz auf spezielle Leistungen die Welt anführen

Für den „Stolz auf spezielle Leistungen“ gab’s zwar bloß 4 Punkte, aber vielleicht tröstet das „Bild“ ja trotzdem irgendwie.

Mit Dank an Tim O. für den ausführlichen Hinweis.