Schlauer als die Polizei erlaubt

Viele werden sich noch an Muhlis Ari erinnern, den in München geborenen und aufgewachsenen Ex-Serienstraftäter mit türkischer Staatsbürgerschaft, besser bekannt als „Mehmet“. Vor kurzem hätte er eigentlich eine Haftstrafe antreten sollen, doch er tauchte unter, und es wurde Haftbefehl gegen ihn erlassen. Darüber berichtete auch „Bild“ in ihrer Online-Ausgabe.

Heute berichtet „Bild“ wieder über „Mehmet“:

Der Text beginnt so:

Die deutsche Polizei jagt Serienstraftäter Muhlis A. (…) Er tauchte unter. BILD fand ihn jetzt in der Türkei, sprach mit ihm.

Da haben sich die gewieften „Bild“-Reporter also aufgemacht und „Mehmet“ tatsächlich gefunden, während die blöde Polizei ihn immer noch jagt – könnte man denken. Und es stimmt ja auch: Die Polizei „jagt“ Mehmet tatsächlich noch immer. Und „Bild“ hat „Mehmet“ tatsächlich „gefunden“.

Allerdings dürfte es gar nicht so schwer gewesen sein, „Mehmet“ aufzutreiben. Schließlich hatte der Bayerische Rundfunk schon am 19. Januar berichtet, dass er sich in der westtürkischen Kleinstadt Saray aufhalte. Und jetzt kommt’s: Die Polizei hat ihn gefunden. Offenbar hat ein Kriminalbeamter sogar persönlich mit „Mehmet“ gesprochen, als er eine Nummer anrief, die zum Haus seiner Eltern gehört – was „Bild“ übrigens auch weiß, heute aber komplett verschweigt.

Mit Dank an Kai S. für den sachdienlichen Hinweis.