„Bild“ entdeckt alte Schnarchtherapie neu

Auf Seite eins weist „Bild“ heute auf die Schwester-Zeitschrift „Bild Gesundheit“ hin. Und zwar so:

Bevor jetzt aber alle Schnarcher zum Kiosk rennen, um herauszufinden, was „Schnarch-Experte Nr.1, Prof. Karl Hörmann“ („Bild“) in der Gesundheits-„Bild“ über diese „neue Therapie“ zu erzählen hat – ein Allheilmittel ist sie nicht, jedenfalls nicht laut Bild.de, bzw. dem dort zu Wort kommenden „Schnarch-Guru“ Dr. Antoine Aschmann. Und nicht nur das. Bereits im Juli 2001 schrieb die „Ärzte-Zeitung“ über die von „Bild“ gemeinte Radiofrequenztherapie:

Die Radiofrequenztherapie wird in der Medizin schon seit Jahren in vielen Disziplinen angewandt. Ärzte der Universitätsklinik Mannheim zum Beispiel benutzen sie schon seit etwa zweieinhalb Jahren, um bei Patienten mit Atemstörungen im Schlaf Zungengrund, Nasenmuscheln oder weichen Gaumen zu verkleinern.

Grob überschlagen gibt es die „neue Therapie“ also mindestens seit rund sieben Jahren, und ebenso lange wird sie schon gegen das Schnarchen eingesetzt. Ob man eine sieben Jahre alte Therapie als „neu“ bezeichnen kann, ist natürlich Ansichtssache.

Anders verhält es sich mit der aktuellen Ausgabe der „Bild Gesundheit“: Die gibt es, wie „Bild“ völlig korrekt berichtet, „jetzt für 1,80 Euro am Kiosk“.

Mit Dank an Dirk E. und Wolfgang L. für den Hinweis.