Bankhofer, Becker, Stuckrad-Barre, taz

Blick Online vermeldet einen Tweet, Hademar Bankhofer hat über Jahre verdeckt Produkte angepriesen, ein Zwangs-Filterprogramm in China und hässliche Szenen an der Becker-Hochzeit.

1. „Eine Liebeserklärung an die Zeitung“

(welt.de, Benjamin von Stuckrad-Barre)

Benjamin von Stuckrad-Barre analysiert in der Welt am Sonntag, wie alles ins Internet drängt. Die „schlecht getarnten Anbahnungsversuche“, mit denen Zeitungen ihre Leser ins Internet locken, hätten „auch immer etwas von Aufdenstrichgehen; man hört die Lockrufe von Peepshow-Türstehern: ‚Hereinspaziert – gucken kostet nix!'“.

2. „Der vorinstallierte Zensor“

(faz.net, Till Fähnders)

Alle in China produzierten sowie importierten Computer müssen ab dem 1. Juli das Filterprogramm „Grüner Damm“ installiert haben: „Offiziell soll die Software dem Kinderschutz dienen und Pornographie oder Gewaltdarstellungen, aber offenbar auch Inhalte zum Thema Homosexualität blockieren.“

3. „Die Melissen-Masche“

(sueddeutsche.de, Marcus Anhäuser)

„Der selbsternannte Medizin-Experte Hademar Bankhofer hat über Jahre verdeckt die Produkte der Klosterfrau-Gruppe angepriesen. Eine klare Verbrauchertäuschung, sagen Kritiker.“

4. „Die taz, Bascha Mika und die Propaganda der Systemmedien“

(mein-parteibuch.com)

Ein taz-Leser fragt sich, wie die taz ein kritisches Zeitungsprojekt bleiben könnte, wenn die Chefredakteurin schon am Morgen „Mainstream-Medien“ konsumiere: „Also im Klartext: taz-Chefredakteurin Bascha Mika zieht sich morgens eine volle Dröhnung verlogener Systempropaganda rein und geht dann in die taz, um für ‚eine kritische Öffentlichkeit‘ zu sorgen, wie es im Redaktionsstatut der taz heißt.“

5. „Boris Becker und Braut fallen bei den St. Moritzern durch“

(nzz.ch, Ruth Spitzenpfeil)

Die NZZ berichtet von „hässlichen Szenen“ anlässlich der Hochzeit von Boris Becker und Lilly Kerssenberg. Grund dafür ist der Exklusiv-Vertrag mit RTL: „Dutzende von Securitas-Wächtern verwehren mit Schirmen jeden Blick auf die Frischvermählten. ‚Schämt euch, schämt euch!‘, ertönt es im Chor. Doch das Mercedes-280SE-Cabrio aus den sechziger Jahren kommt nicht schnell genug weg mit dem Brautpaar. Die Fotografen stürzen sich darauf, werden brutal weggezerrt.“

6. „US-Blogger schielt auf blick.ch“

(blick.ch, mky)

Zitatehren mal andersrum. Blick Online sieht sich veranlasst, seinen Lesern mitzuteilen, dass der US-Blogger Perez Hilton einen Tweet abgesondert hat, in dem er blick.ch verlinkt.