In Miamis Nachtleben bekannt, „Bild“ nicht

Rund um den Jahreswechsel berichtete „Bild“ vier Tage in Folge über Boris Becker und seine „neuer Eroberung“ (siehe Ausrisse), nannte sie am 30. Dezember zunächst eine „unbekannte Schönheit“, am 31. Dezember dann (unter Berufung auf das Klatschblatt „Das Neue“) „Jennifer“ und am 2. Januar dann „Jennifer (35, BILD berichtete)“. Kein Wort mehr von „Das Neue“, dafür aber viele Infos über den „Ehemann von Boris Beckers neuer Freundin Jennifer“, Eric Dean Sheppard („Typ gemütlicher Teddy-Bär“ und „einer der ganz großen Bau-Löwen von Miami“). Sogar, was es bei der Eröffnung eines Sheppardschen Bauprojekts zu essen gab („Lamm als Lolli, kalte Pfirsichsuppe“), wusste „Bild“ zu berichten und gab sich — ohne wenn und aber, ohne „soll“, „angeblich“ oder irgendeinen Zweifel — bestens informiert. Am 3. Januar schließlich hieß es in „Bild“ abermals zu Becker und „seiner geheimnisvollen Freundin“:

„Ihr Name: Jennifer (35). Die rassige Amerikanerin aus Miami ist mit dem mächtigen Bau-Löwen Eric Dean Sheppard (37) verheiratet.“

Und unter Berufung auf eine „enge Freundin“ von Beckers Ex-Frau schrieb „Bild“ vielsagend:

„Diese Jennifer sei doch in Miamis Nachtleben bekannt.“

Danach berichtete „Bild“ gar nicht mehr über Beckers „Neu-Liebe Jennifer“.

Statt neuer „Bild“-Enthüllungen erreichte uns jedoch am 3. Januar eine Mail von Eric Sheppards PR-Agentur Zakarin Public Relations, in der es heißt:

„Verschiedene deutsche Medien haben sachlich falsch über Mrs. Jennifer Sheppard berichtet. Sheppard kennt Boris Becker nicht, noch hat sie ihn jemals getroffen. Es handelt sich dabei um eine falsche Behauptung.“
(Hervorhebung von uns.)

Auch bei der Zeitschrift „Das Neue“, die ja die angebliche Identität von Beckers Begleiterin öffentlich gemacht hatte, war nach unseren Informationen ein Schreiben des Ehemanns von Jennifer Sheppard eingegangen, worin die Richtigkeit der Berichterstattung bestritten wird.

Und bei Bild.de sind die „Bild“-Berichte seit dem 3. Januar nicht mehr zu finden. Auf unsere Nachfrage bei „Bild“, warum die Artikel aus dem Online-Angebot verschwunden seien und um wen es sich bei der Frau handele, die „Bild“ wiederholt als Ehefrau des Bauunternehmers Eric Sheppard bezeichnet hatte, ob „Bild“ also bei ihrer Darstellung bleibe, erhielten wir die einsilbige Antwort:

„Wir geben zu diesem Thema keinen Kommentar ab.“

PS: In ihrer aktuellen Ausgabe nun berichtet die „Bild am Sonntag“ über Boris Becker und seine „Neu-Flamme“. Darüber, dass und mit wem sie verheiratet sei, verliert die Sonntagsversion der „Bild“-Zeitung kein Wort. Als wäre es eine Selbstverständlichkeit, nennt die Zeitung sie… „Jennifer Klein“.

(Fortsetzung folgt…)