Österreich, Experten, DSDS, CBL

Die Medienbranche in Österreich im negativen evolutionären Prozess und in Erwartung härterer Strafen. DSDS wird zur Dokusoap, „hyperlocal“ ist im Trend. Die Presseschau.

1. „Der nationale Hang zur Gosse“
(zeit.de, Joachim Riedl)
Die Medienbranche in Österreich befindet sich in einem Teufelskreis: „Noch jede Neugründung führte in den vergangenen Jahrzehnten dazu, dass die Niveauspirale ein Stück weiter nach unten gedreht wurde. In Österreich bewirkt Konkurrenz am Mediensektor offensichtlich, dass, wie in einem negativen evolutionären Prozess, die Standards immer weiter sinken.“

2. „Justizministerin plant härtere Strafen für Medien“
(derstandard.at)
Noch einmal Österreich. Justizministerin Claudia Bandion-Ortner möchte den Opferschutz ausweiten und „Medien bei entwürdigender Berichterstattung künftig härter bestrafen“. Sie erwägt auch, „strafrechtliche Sanktionen gegen einzelne Journalisten auszubauen“.

3. „World Of Bullshit“
(taz.de, Arno Frank)
„Wie wäre es, statt der ‚Computerspiele‘ mal populistische Studien zu verbieten? Oder deren Lektüre erst ‚ab 18‘ zu erlauben? Es würde nichts helfen, die ‚Experten‘ sind nicht mehr zu stoppen.“

4. „RTL macht ‚DSDS‘ zur Dokusoap“
(faz-community.faz.net/blogs/fernsehblog, Peer Schader)
„‚Deutschland sucht den Superstar‘ ist zu einer Show umgekrempelt worden, die eigentlich keinem Genre mehr zuzuordnen ist, weil in ihr von allem ein bisschen was drinsteckt: Comedy, Dokusoap, ‚Big Brother‘ — und irgendwo auch noch ein Fitzelchen Talentwettbewerb.“

5. „Das Netz vor Ort“
(fr-online.de, René Martens)
„Tageszeitungen suchen Erfolg mit lokalen Online-Auftritten – Medienzar Rupert Murdoch geht voran.“

6. „Cross-Border-Leasing – Für dumm verkauft“
(zeit.de, Roland Kirbach)
Lesetipp! „Weitgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit haben sich Lokalpolitiker großer deutscher Städte auf Investoren aus den USA eingelassen – und ihnen Schulen, Messehallen, Krankenhäuser überschrieben. Jetzt können sie den Bürgern nicht einmal erklären, wie groß der Schaden sein wird.“