Runge, Kress, Doppelleben

Interviews mit Günther Kress und Bernd Runge. Klick-Prostitution bei RP Online. Und eine Journalistin erzählt von ihrem Ehemann, der im Nachbardorf eine zweite Familie hatte. Die Presseschau.

1. „Klick-Prostitution im Netz“
(taz.de, Daniel Bouhs)
„Qualität und Online-Journalismus – das geht nicht immer zusammen. Schockierend ist der Internetauftritt der ‚Rheinischen Post‘. In Weblogs wird sie heftig kritisert.“

2. Interview mit Bernd Runge
(sz-magazin.sueddeutsche.de, Max Fellmann und Jan Heidtmann)
Bernd Runge, jahrelanger Leiter des deutschen Ablegers von Condé Nast, spricht über seine Kontakte zum Ministerium für Staatssicherheit: „Ja, da war auch Opportunismus im Spiel. Kein Korrespondent der staatlichen Medien – Fernsehen, Radio und Presseagentur – wurde ohne das ausdrückliche und schriftliche Okay des Geheimdienstes und der Abteilung Agitation und Propaganda des Zentralkomitees der SED ins Ausland geschickt. Aber was für mich heute damals viel gefährlicher war, war meine jugendliche Selbstüberschätzung, die Annahme, ich wäre cleverer als die.“

3. „BND observierte SWP-Redakteur“
(suedwest-aktiv.de, Hans-Uli Mayer)
„1996 hat der Bundesnachrichtendienst einen Redakteur der Südwest Presse in Ulm observiert. Jetzt wurde der Fall im Untersuchungsausschuss in Berlin behandelt. Ein Fall von Pleiten, Pech und Pannen.“

4. Interview mit Günther Kress
(tagesspiegel.de, Tim Klimeš)
Günther Kress feiert seinen 80. Geburtstag. Mit dem blöden, zeitraubenden Internet konnte er nie etwas anfangen: „Mitte der 90er Jahre fingen diese elektronischen Geschichten an – von denen habe ich nichts verstanden. Und ich habe nie über etwas geschrieben, von dem ich nichts verstanden habe.“

5. „Das neue Altpapier“
(leumund.ch, Christian Leu)
Christian Leu fragt sich, ob Tamedia die Newsnetz-Strategie zu Ende gedacht hat. Weil nämlich regionale News online zu lesen sind, überlegt er sich, sein Abo der Berner Zeitung zu kündigen.

6. „Der Fremde“
(nzzfolio.ch, Vera Sandberg)
„Fünfzehn Jahre lang führte ihr Mann ein Doppelleben, hatte eine zweite Familie im Nachbardorf. Dann passierte eine Unachtsamkeit. Das Protokoll einer Betrogenen.“