6 vor 9

Die renitenten Rezensenten
(sueddeutsche.de, Jonas Beckenkamp)
„Kritik unerwünscht: Wie die Musik- und Computerspieleindustrie Journalisten beeinflusst – zwei Beispiele aus der jüngsten Vergangenheit.“

Mr. Schleichwerbung
(gesundheit.blogger.de, Video, 8:03 Minuten)
„Im Auftrag der Boocompany habe ich mir den Gesundheitsexperten der ARD – für die Stammleser dieses Blogs kein Unbekannter – ein wenig näher angesehen.“

Kleingedrucktes entziffern mit Michael Opoczynski
(medienpiraten.tv, Peer Schader)
Michael Opoczynski, Redaktionsleiter der ZDF-Sendung „WISO“, kritisiert „irreführende Angaben auf Produktverpackungen“. Auf dem ?Wiso Sparbuch“, von „WISO“ herausgegeben, kann man aber auch kaum was lesen.

„Blogs sind ein Zugang zur modernen Weltkultur“
(stuttgarter-zeitung.de, Cinthia Briseño)
Peter Glaser badet in der Informationsflut „wie Onkel Dagobert in seinem Geld. Ich habe einen Newsreader, der für mich täglich ein paar Tausende von Neuigkeiten aus ein paar Hunderten von Blogs bündelt. Das klingt vielleicht viel, aber ich habe mit der Zeit gelernt, sehr schnell in Folge kleine Entscheidungen zu treffen, was ich zur Kenntnis nehmen möchte und was nicht. Wir alle sind gerade dabei, das zu lernen.“

Nachrichten – aber so richtig falsch
(derwesten.de, Dirk Hautkapp)
„An Rhein und Ruhr. Jon Stewarts ‚Daily Show‘ jetzt auch bei uns. US-Satire entwickelte sich zu politisch relevanter Sendereihe.“

Das Internet-Massaker
(de-bug.de, Anton Waldt)
Anton Waldt meint, das freie Internet von heute mache es nicht mehr lange: „Wenn das Spiel schlecht ausgeht, wird uns das Internet von heute in zehn Jahren ähnlich unglaublich, fantastisch und faszinierend vorkommen, wie die Tatsache, dass in den 70ern wildfremde Leute ohne Kondom Sex hatten.“