6 vor 9

Der Eingriff
(jungewelt.de, Georg Fülberth)
„Wie sich die Schatzmeisterin der SPD über die »uninformierte« Linkspartei-Berichterstattung der Frankfurter Rundschau beschwert – und am Ende der Chefredakteur gehen muß“.

„Wollen Sie jeden Blogger kontrollieren?“
(dradio.de, Jürgen König)
„Der Chefredakteur von „Spiegel Online“, Matthias Müller von Blumencron, lehnt eine zentralisierte Medienaufsicht für das Internet ab. „Im Printbereich gibt es eine sehr gute Selbstregulierung, und etwas Ähnliches muss sich auch im Onlinebereich entwickeln“, sagte der Journalist.“

Requiem für die klassischen Medien
(werbeblogger.de, Patrick Breitenbach)
„Im folgenden möchte ich erklären, wieso die klassischen Medien für eine echte Informationsgesellschaft mehr oder weniger überflüssig geworden sind“.

Happy Birthday, DPA!
(Was mit Medien, Daniel Fiene)
„Morgen vor 58 Jahren ist die erste dpa-Meldung an die Redaktionen verschickt worden. Da lohnt es sich heute schon die Glückwunsch-Kärtchen aus der Schublade zu holen.“.

Getrübte Sicht
(sueddeutsche.de, Ingo Arzt)
„Nur 40 Prozent aller deutschen Haushalte haben – theoretisch – Zugang zu digitalem Fernsehen. Qualitätsprobleme sind nur ein Grund für die schleppende Einführung.“

Jetzt aber mal im Ernst: Kriegt Euch wieder ein!
(graubrot.blogspot.com, Björn Grau)
„‚Hört endlich auf, die Blogosphäre zu beschwören! Was auch immer Ihr Zuerstgekommenen da so unter Euch gruppengekuschelt oder ganz besonders wüst gepöbelt habt, ist vorbei. Blogs sind, was sie eigentlich waren: Eine bestimmte Form von Publikationssoftware. Aber keine Religion oder Subkultur. Ich weiß nicht, ob es ohne E-Gitarren Punk gegeben hätte. Aber es hat E-Gitarren ohne Punk gegeben, versteht ihr?“