6 vor 9

Leserreporter blendet Medien mit falschem Madonna-Bild
(mediendenk.com)
Wenn Leserreporter zu Fakern werden: Eine Tageszeitung in Voralberg (Österreich) hat die Polizei eingeschaltet, weil ihr ein falsches Foto untergejubelt wurde. Selbst die großen Agenturen und Blätter ließen sich blenden.

Jetzt mit Philishave
(falter.at, Andrea Maria Dusl)
Nach einem Schlaganfall war Österreichs berühmtester Talkmaster und „Falter“-Kolumnist monatelang außer Gefecht. Jetzt predigtdient Hermes Phettberg wieder. Was ist inzwischen alles passiert, wie geht es ihm jetzt?

„Jeden Tag eine mutige Tat!“
(persoenlich.com, Roger Schawinski)
Am 4. April 1977, exakt vor dreissig Jahren, startete in der Schweiz eines der ungewöhnlichsten Medienexperimente, nämlich die Neulancierung des altehrwürdigen Migros-Blattes Tat als Boulevardzeitung. Was vielversprechend begann, endete bereits nach anderthalb Jahren mit der Entlassung von Chefredaktor Roger Schawinski, dem Streik der Redaktion und schliesslich der Liquidation des Blattes. Doch die Tat war mehr als nur eine Fussnote in der Schweizer Mediengeschichte.

Per Mausklick zum Mikrokredit
(spiegel.de, Konrad Lischka)
Kiva.org ist das MySpace der Entwicklungshilfe. Mit einem Mausklick kann jeder Nutzer Kleinunternehmern in Entwicklungsländern Geld leihen. Das Konzept wird gefeiert – aber Experten warnen: Die Billig-Kredite machen Banken vor Ort kaputt.

Netz mit Löchern
(blogmedien.de)
Wofür wir unsere Rundfunkgebühren bezahlen: zum Beispiel für das ?weltweit größte Korrespondenten-Netz?.

Der Bürger als Journalist
(faz.net, ht.)
Inhalte der Internetnutzer sind fester Teil der Medienwelt geworden. ?Das Berufsbild eines Journalisten, alles zu wissen oder zumindest zu glauben, alles zu wissen, ist heute veraltet?, sagt Dan Gillmor, oberster Verfechter des Bürgerjournalismus.